Wie geht es weiter - welche Szenarien sind möglich ?

Oft werde ich gefragt, wie geht es weiter?  Nein - ich weiß es wirklich nicht. habe leider meine Glaskugel versetzen müssen... 

Besser ist die Frage:

"Womit müssen wir rechen, worauf sollten wir uns vorbereiten"

Nachstehend meine ganz persönliche Meinung zur Situation und den Perspektiven

 

Folgende Szenarien sind möglich:

 

1. Positiv - es geht V-förmig weiter nach oben

2. Negativ - die erste Welle war nur der Auftakt, weitere Abwärtsbewegungen,

    möglicherweise auch sehr heftige werden folgen

3. volatiler Seitwärtsmarkt

4. Inflation, Währungsreform, Vermögensabgabe, Zwangshypothek, Goldverbot,

    Bargeldabschaffung

Schauen wir uns die Situation emotionslos an:

 

- die wirtschaftlichen Rahmendaten haben sich schon jetzt deutlich verschlechtert

- die wirklichen wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Unternehmen werden erst im

  3. oder 4 Quartal oder auch erst in 2021 so richtig sichtbar

- die Arbeitslosigkeit wird steigen, dier Kaufkraft wird sinken, finanzielle Reserven

  werden zurückgehalten, Investitionen und Anschaffungen werden zurückgestellt

- der Umsatz im Handel und in der Wirtschaft wird sich deshalb so schnell nicht

  normalisieren, Geld wird nicht in den Wirtschaftskreislauf fließen sondern es wird

  als Wertspeicher bzw. als Reserve für noch schlechtere Zeiten zurückgehalten

- viele Unternehmen, Immobilienbesitzer und Privathaushalte werden Probleme mit

  ihren Krediten bekommen, das führt zu Insolvenzen und Zwangsversteigerungen

- Finanzierungen, alle Arten von Krediten, auch Immobilienkredite, privat oder

  gewerblich werden verstärkt notleidend

- das führt zu einer Schieflage des Bankensektors bis hin zu einer Bankenkrise

- letzteres wird auch Versicherer nachhaltig beiinflussen

- der Wirtschaftskrieg USA - China, der "Ölkrieg", aber auch reale nationale und

  internationale Konflikte sorgen für weitere Probleme

- ideologie getriebene politische Entscheidungen führen zu weiteren Verwerfungen,

  wie im Energiesektor, im Automobilsektor usw.

- "Neiddebatten" über die immer weniger zu verteilenden Mittel werden zu einem

  Schnitt in der Lastenverteilung bis hin zu einer möglichen Vermögensabgabe und

  auch zu Zwangshypotheken bei Immobilienbesitzern führen

- die Sozialsysteme werden Probleme bekommen, auch die fin. Unterstützung fast

  der ganzen Welt wird dazu führen, dass ist immer weniger zu verteilen gibt

- Rettungsversuche, wie Aufbaufonds etc. lindern nur punktuell, kurzfristig und 

  können nur verzögern

- Notenbanken und Regierungen investieren viel Geld, um gegenzusteuern

- wo kommt das Geld her und wer wird es zurückzahlen

- was passiert eigentlich nach Corona - was ist geplant: bitte informieren/googeln

  Sie mal "Agenda 2030"

Was kann der einzelne tun?

 

Als erstes sollte man sich die eigene Situation klarmachen und überlegen, ob man vernünftig selbst vorsorgen will oder einfach vertraut, dass alles wieder gut wird.

 

Kredite: möglichst Kredite ganz oder teilweise zurückführen, mtl. Verpfl. reduzieren

Fixkosten: auch hier prüfen, was reduzierbar ist

Verpflichtungen: Vertragslaufzeiten und Konditionen prüfen und optimieren

 

Versicherungen: existentiell bedrohliche Risiken versichern

(Einkommensausfall, Vernichtung Sachwerte, Rechtskosten, medizinische und Pflegerisiken, Haftungsrisiken etc.)

Lebens-und Rentenversicherungen: Anlagekern auf Rentabilität prüfen

 

Finanzanlagen: durchdenken, neu struktuieren, optimieren

kurzfristig:

- Bargeldreserve, ggf. auch in Fremdwährung, Edelmetall u.a.

- mehrere Bankverbindungen mit Kontokorrent

- Kreditkarten mit ratierlicher Zurückzahlung (Achtung: teuer, nur als Reserve)  

mittel und langfristig:

- prüfen bestehender Sparverträge auf Rentabilität, ggf. ändern der Struktur

- Fonds: Sachwerte = Aktienfonds, plausible Anlagestruktur, Überwachung

- Zielinvestitionen vorwiegend in die pot. Gewinner der aktuellen Krise

  (Agenda 2030 beachten - diese Branchen werden gefördert)

- Fonds NUTZEN, welche Krisenabsicherungen haben oder eine eigene Absicherung

  nutzen; ähnlich unseren Strategien

- Bankanlagen minimieren und streuen, Risiko Bankenpleite vorbeugen,  

- alle nicht mittelfristigen benötigten Reserven in Sachwerte streuen !!!

- auch an transportable bankenunabhängige Wertspeicher denken

Es kommt ewas auf uns zu, was noch keiner der aktuell Lebenden kennt.

 

Ob Zufall, von jemandem geplant o. ein Virus, die Auswirkungen betrifft una alle.

 

Sinnvoll:

Beobachtung der Entwicklung und der möglichen potentiellen Zukunftsvarianten,

auch die Familie, Eltern, Kinder, Verwandte auch Jugendliche u.Kinder informieren

einen Plan für einen möglichen kurzen Zusammenbruch der Versorgung erstellen

(Medikamente, Wasser, Energie, Lebensmittel, Sicherheit, Vermögen, Rechtliches)

 

Fazit:

Vorsorge für eine möglicherweise ernste Krise, statt negativ überrascht zu werden!

und wenn meine Sorgen unberechtigt waren, um so besser