Wir leben aktuell in einer Überschuldungskrise. Der weltweite Schuldenberg ist laut IWF inzwischen 152 Billionen US-Dollar groß geworden. Das entspricht 225 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung.

Das ist der Grund, weshalb man sich mit Edelmetall beschäftigen sollte.

 

Wer nun denkt er hätte mit diesen Schuldenbergen nichts zu tun, merkt aber nicht, dass sie diesen trotzdem ausgesetzt oder ausgeliefert sind, selbst bei Guthaben auf dem Konto oder beim schnöden Bargeld. Selbst die Altersvorsorge ist bei aller Zinslosigkeit auf Sand gebaut.

 

Bishere ist doch alles gut gegangen. Ok. Aber wir reden hier nicht über die Vergangenheit. Heute geht es darum, seine Guthaben in der Zukunft zu schützen. Noch präziser: es geht um den Erhalt der Kaufkraft.

bens

 

Bei Guthaben auf dem Konto muss man wissen, dass die Bank dieses Guthaben nicht im Tresor verwahrt. Vielmehr hat der Sparer gegenüber der Bank eine Forderung. Suchen Sie mal im Kleingedruckten Ihrer Bank die Pfändungsklausel. Rettet Sie der Einlagensicherungsfonds? Haben Sie einen Rechtsanspruch - lesen Sie selbst!

 

Können Sie noch rechtssicher planen und sich auf das Gewohnte verlassen.

Googeln Sie mal nach der CAC-Klausel.

 

Übrigens, Spargelder über 100.000 Euro können sogar zur „Rettung“ einer Bank herangezogen bzw. geklaut werden. Zypern lässt grüßen!

 

Es ist sinnvoll, einen Teil seines frei verfügbaren Vermögens in physischem Edelmetall zu halten. Lassen Sie sich dazu aber bitte beraten.